Ergebnis 1 bis 19 von 19

Thema: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

  1. #1
    Frequenzler Avatar von apro
    Registriert seit
    21.12.2011
    Ort
    Solothurn
    Beiträge
    20

    Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Hallo,

    Ich bin Hobbyfotograf, und habe bis jetzt nur mit meiner Digital Kompaktkamera Fotos gemacht, nun möchte ich auf eine Spiegelreflex umsteigen. Ich bin sozusagen ein Anfänger was das betrifft, kann mir jemand eine Spiegelreflex Kamera empfehlen?, Sie sollte günstig sein, aber doch eine einigermassen gute Bildqualität aufweisen, mehr 1500 CHF will ich nicht ausgeben. Kann mir jemand eine empfehlen, bei der das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt?

    Und was haltet ihr eigentlich von der "Canon EOS 1100D", die ist recht günstig, hat jemand mit dieser Kamera schon erfahrungen gemacht?

    Grüsse

  2. #2
    Why create when it will only be destroyed? Why cling to life, knowing that you have to die? Avatar von abo
    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    2.203

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Kommt halt auch darauf an, was du genau fotografieren willst. Bei einer Spiegelreflexkamera benötigst du auch geeignete Objektive und das kann schnell ins Geld gehen. Zudem ist das Zubehör auch nicht zu unterschätzen.

    Vielleicht erzählst du uns ein wenig was dir so vorschwebt (also was für Fotos du gerne machen willst).

    Je nachdem ist auch eine Systemkamera die bessere Wahl für dich.

    Ob Canon, Nikon oder etwas anderes ist eine ziemliche Glaubensfrage. Viele Hersteller haben vergleichbare Modelle, leider oft auch zu einem vergleichbaren Preis.

    Die EOS 1100D habe ich selber nicht, dafür aber andere Canon Modelle. Wir haben auch ein paar Leute mit Nikon im Forum.

    Anonst ist die EOS1100D sicher eine nette Einsteigerkamera, hat aber auch Schwächen. Mit dem Standardobjektiv das es meist dazu gibt (18-55mm IS II) wirst du bei fast allem was du machen willst vermutlich schnell an die Grenzen komme, vorallem bei wenig Licht aber auch wenn es etwas in den Tele-Bereich gehen soll. Dafür ist die Kamera sehr leicht und kompakt für eine Spiegelreflex.

    DON'T GIVE KARMA - ANSWER INSTEAD!


    facebook.com/abolechander


  3. #3
    So, we meet again! Avatar von red_alert
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Tokyo, Japan
    Beiträge
    3.008

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    IMHO haben alle Canon und Nikon DSLRs ein gutes Preis-Leistungs-Verhaeltnis und liefern eine sehr gute Bildqualitaet. Letzteres wird von den verwendeten Objektiven eingeschraenkt, aber fuer einen Anfaenger wird das erstmal eine Weile keine Rolle spielen...

    Aktuell wuerde ich einem anfaenger die Canon EOS 600D oder Nikon D5100 empfehlen. Wenn das Budget knapp ist bzw. in 1-2 Jahren sowieso eine neue her soll, auch die billigeren (1100D bzw. D3100). Umgekehrtes gilt fuer die teureren Modelle (60D bzw. D7000).

    Allerdings hat es gewisse Tradition, dass die Hersteller im Winter neue DSLRs vorstellen. Ich rechne eigentlich fest damit, dass zumindest Canon den Nachfolger der 600D (und vermutlich der 60D) in den naechsten 4 Wochen vorstellen und danach sehr schnell auf den Markt bringen wird.

    Ach ja, Canon vs Nikon: IMHO primaer eine Geschmacksfrage. Wenn du Freunde mit einer DSLR hast, kauf dieselbe Marke damit du Objektive / Zubehoer ausleihen kannst

    PS. was abo sagt ist natuerlich auch alles richtig. Ich hab einfach mal versucht eine Antwort zu geben wie sie mir, damals als ich mir die erste DSLR kaufen wollte, am nuetzlichsten gewesen waere...weil ohne Erfahrung wirst du kaum Schwerpunkte haben oder wissen was fuer Zubehoer du schlussendlich damit nutzen willst.

  4. #4
    Frequenzler Avatar von apro
    Registriert seit
    21.12.2011
    Ort
    Solothurn
    Beiträge
    20

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Also erstmals vielen lieben Dank für die Antworten! Man merkt dass ihr Erfahrung habt auf diesem Gebiet!

    Vielleicht erzählst du uns ein wenig was dir so vorschwebt (also was für Fotos du gerne machen willst).
    @abolechander
    Ich fotografiere hauptsächlich wenn ich im Urlaub bin z.B Monumente, Kirchen, und sonstige Gebäude. aber auch Naturlandschaften.

    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Systemkamera und einer SLR?

    @red_alert
    Danke für den Tipp, die Canon EOS 600D sieht interessant aus!

    Und ja wegen Canon vs Nikon.. da kann man ewig darüber streiten, wie gesagt ich bin anfänger und brauche kein Profi Gerät

    Grüsse

  5. #5
    Why create when it will only be destroyed? Why cling to life, knowing that you have to die? Avatar von abo
    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    2.203

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Eine Spiegelreflexkamera hat einen Spiegel. Sagt schon der Name... Allerdings scheinen sich das oft viele nicht bewusst zu sein. Diese kaufen sich eine teuere Spiegelreflex und finden es dann dumm dass man durch den Sucher schaut um das Foto zu machen und nicht auf das Display...

    Einfach gesagt hat eine Spiegelreflex einen Spiegel, welcher das Bild durch das Objekt auf den Sucher lenkt. Wenn du dir Kamera auslöst um ein Foto zu machen, dann klappt der Spiegel weg und das Licht kommt durch das Objekt auf den Sensor. Während der Belichtungszeit sieht du durch den Sucher kein Bild. Das ist eine Spiegelreflexkamera.

    Eine Systemkamera ist nicht so genau definiert. In der Regel fast dies eine Gruppe von Kamera zusammen, die keinen Spiegel haben. Dennoch gibt es Systemkameras mit Wechselobjektiven, was aber nicht zwingend der Fall ist.

    Wenn du gerne Gebäude und ähnliches fotografierst wirst du wohl gerne auch ein passendes Weitwinkel Objekt haben wollen. Leider kenne ich mich da nicht so gut aus. In der Regel haben Weitwinkelobjektive eher Probleme in den Ecken des Bildes, da nimmt die Abbildungsschärfe wie auch die Helligkeit gerne ab. Zudem haben Zoom-Objektive im Weitwinkelbereich gerne Probleme mit so genannten "Chromatic Aberrations" (Farbsäume, vorallem bei starken Helligkeitsunterschieden, wie bei Fenstern).

    Zudem würde ich mir Gedanken um ein gutes, aber dennoch leichtes und handliches Stativ machen.

    Vielleicht kann dir jemand ein entsprechendes Objektiv empfehlen. Die 600D ist sicher nicht schlecht. Hab damals mit einer 450D angefangen (Vorvorvor-Gänger oder so).


    @red: wenn ich bei allem so genau währe, währe mein Posting sicher 10x so lang :P Schon meine 450D konnte das... Aber wenn man ständig mit dem Display fotografieren muss, hätte man möglicherweise besser keine DSLR gekauft (Spezialanwendungsfälle jetzt ausgenommen)
    Geändert von abo (15.02.2012 um 09:44 Uhr)

    DON'T GIVE KARMA - ANSWER INSTEAD!


    facebook.com/abolechander


  6. #6
    So, we meet again! Avatar von red_alert
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Tokyo, Japan
    Beiträge
    3.008

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Tja, ich hab mit der 350D begonnen und habe aktuell die 550D...werde wohl dann auf den 60D-Nachfolger umsteigen, da ich die 550D langsam halbwegs beherrsche und ausreizen kann.

    Weitwinkel: Zumindest fuer Anfaenger finde ich das 18-55mm Kit-Objektiv sehr brauchbar, insbesondere seit sie auch IS (Bildstabilisator) eingebaut haben. Habe selber erst vor kurzem auf ein hoeherwertiges 17-55mm gewechselt. Das 18-55mm, das im Kit mit der 600D erhaeltlich ist, ist sogar noch neuer und besser als das, was bei der 550D dabei war

    Kamera und Objektiv im Kit kosten nichtmal 700.- ;D

  7. #7
    shira Avatar von shironia
    Registriert seit
    03.10.2010
    Ort
    shiraworld
    Beiträge
    472

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Ich hab so ziemlich das selbe Problem wie apro. Ich möchte mir gerne eine gute Kamera kaufen, hab aber kein Plan was ich brauche. Ich hab kürzlich entdeckt, dass ich Spass dran hab Züge zu fotografieren. Bisher hab ich die Kamera meiner Mutter dafür bekommen, das ist aber auf Dauer keine Lösung.

    Wenn ich mir schon selber eine Kamera kaufen will, dann gleich was gutes. Eine Kompaktkamera reicht mir nicht. In erster Linie will ich gute Fotos von den (fahrenden) Zügen machen, aber auch Familienfotos, Urlaub usw.

    Bei den Zügen ist es vor allem wichtig, dass der fahrende Zug nicht unscharf wird und dass die Kamera genug schnell auslöst, da sonst der Zug schon wieder aus dem Bild ist. Ich hätte gerne ein eher leichtes und kleines Modell, damit ich es auch mal während der Arbeit mit mir rumtragen kann (mein Arbeitsrucksack ist ca. 7 Kilo schwer, und den muss ich immer dabei haben).

    Als Anschauungsmaterial ein Bild, das ich letzte Woche beim Schloss Laufen mit der Kamera meiner Mutter gemacht hab.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    BEWARE OF SHIRANESS!

    goldcoastdriver
    sweet sixteen
    KISS lover

  8. #8
    [1st Knight of the Order of tBC]..Schlingel für immer..your personal Zombie Apocalypse-Partner Avatar von Tobi
    Registriert seit
    01.05.2007
    Ort
    Baden
    Beiträge
    981

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    @shirona
    Du willst direkt eine gute kaufen? Keine Kompaktkamera?

    Wie kommst du darauf das eine Kompaktkamera nicht gut sein kann?


    Ich hatte am Anfang wohl die gleiche Einstellung wie du und habe mir vor ein paar Jahren die Semi Pro Nikon D90 gekauft.
    Ja die Bilder waren cool usw. aber ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung was ich da genau mache, als halt einfach darauf loszufotografieren.

    Vor Weihnachten musste ich mir doch zugestehen das eine D90 wohl einfach zuviel war. Mein Hauptproblem war das diese Kameras durch ihre eigenheit, halt relativ klobbig sind.
    Daraus folgt das man Sie halt nicht immer dabei haben will.

    Ich habe also nun meine D90 verkauft und mir dafür die "SemiKompakt" Kamera Fujifilm x10 gekauft und bin voll zufrieden damit. Auch mit dieser Kamera schiesst man super Fotos, welche wohl deiner Anforderungen mehr als genügen.

    Da für dich die das "Kompakt" sein der Kamera eine grosse Rolle spielt würde ich dir eine Canon Powershot S100 empfehlen:
    http://www.digitec.ch/Produktsuche1....=224740,224750
    Du wirst auch mit dieser Kamera deine Freude haben
    "Sorgen sind wie ein Schaukelstuhl. Sie beschäftigen dich, bringen dich aber nicht weiter"
    ---
    "Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden, als Freude zu gewinnen."

    ---
    "step by step to the infinity"
    ---



  9. #9
    So, we meet again! Avatar von red_alert
    Registriert seit
    19.04.2004
    Ort
    Tokyo, Japan
    Beiträge
    3.008

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    @shira

    Hatten ja schon mal kurz drueber gesprochen Das Beispielbild oben find ich qualitativ sehr gut, reicht dir das oder nicht? Was muesste besser sein bzw. was fehlt? Weisst du das genaue Kameramodell, das du da benutzt hast (als Referenz)?

    Ich denke ich kann Tobi zu stimmen. Eine DSLR ist insbesondere mit Objektiv gross und schwer, in der einfachsten Variante wohl so ab 700-800g, schnell aber 1-2kg Grosser Unterschied in Groesse und Gewicht zu einer recht kompakten, 200g leichten Canon Powershot S100 (die ich in dieser Klasse auch empfehlen wuerde). Bin mir einzig nicht sicher, ob sie schnell genug ausloest von dem Zeitpunkt an, zu dem man den Ausloeser drueckt (sonst ist der Zug dann eben schon durch).

    Habe persoenlich noch eine ultrakompakte Canon IXUS 130 (Vorgaenger der 230) als immer-dabei Kamera und selbst die macht fuer ihre minimale Groesse und den kleinen Preis gute Bilder Da kann man aber dann doch etwas zu wenig einstellen fuer deinen Bedarf und sie ist auch zu langsam.

  10. #10
    Why create when it will only be destroyed? Why cling to life, knowing that you have to die? Avatar von abo
    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    2.203

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Das mit den Zügen ist bei längeren Überlegen wirklich ein Problem, vor allem wenn du etwas kleines brauchst.

    Je nachdem willst du gerne etwas im Tele-Bereich fotografieren, also das Motiv näher bringen. Zudem sind Züge ziemlich schnell, weswegen die Belichtungszeit möglichst kurz gehalten werden sollte. Erschwerend kommt noch hinzu, dass
    der "richtige Augenblick" bei Zügen wohl sehr schnell wieder vorbei sein kann, dass heisst du brauchst eine Kamera die blitzschnell auslöst und dabei auch noch richtig fokusiert. Je nachdem währe eine Serienbildfunktion wünschenswert, welche aber ziemlich leistungsstark bzw schnell sein müsste.

    Wie bereits gesagt währe je nachdem eine gutes Kompaktkamera mit manuellen Einstellmöglichkeiten eine gute Alternative zu einer Spiegelreflexkamera.

    Allerdings sind Spiegelreflexkamera in Sachen Auslösegeschwindigkeit in den kompakten doch weit überlegen. Auch lässt der Autofokus gerne zu wünschen übrig. Ein entsprechendes Setup einer Spiegelreflexkamera mit einem passenden Objektiv wird aber ziemlich schwer und gross...

    Die leichteren DSLR fangen irgendwo bei fast einem halben Kilo an, das Objektiv allein kann aber gerne schon über ein Kilogramm schwer werden. Unterschätze das nicht, ein DSLR ist nicht etwas das man immer dabei hat... Dafür sind sie einfach zu gross und zu schwer...

    DON'T GIVE KARMA - ANSWER INSTEAD!


    facebook.com/abolechander


  11. #11
    Frequenzler Avatar von apro
    Registriert seit
    21.12.2011
    Ort
    Solothurn
    Beiträge
    20

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Wenn ich mir die Kommentare so ansehe, bin ich stark am überlegen, ob ich mir statt eine DSLR eine gute Kompaktkamera wie die Canon PowerShot S100 kaufen soll, Was mein ihr?

    Meine momentane Kamera ist eine Sony Cybershot DSC-W570, und die Bilder haben eine miserable Quali.

    :>

  12. #12
    shira Avatar von shironia
    Registriert seit
    03.10.2010
    Ort
    shiraworld
    Beiträge
    472

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Die Kamera mit der ich die Fotos gemacht hab ist eine NIKON COOLPIX S8000 (zumindest steht das so in den "Eigenschaften" des Bilds). Ich hab mit den paar Bildern von letztem Jahr ein Kalender gemacht. Gewisse Bilder sahen darauf nicht gut aus. Ich bin mir noch nicht sicher ob das an ifolor liegt oder daran, dass ich versucht hab den Grauschleier zu entfernen oder an der Kamera. Aber die Schottersteine im Vordergrund sind digitaler Matsch. Ausserdem kommt diese Kamera mit dunkeln Bilder nicht klar. Und ich weiss immer noch nicht nach welchen Kriterien die Schärfe eingestellt wird. Ich kann überhaupt nichts fokusieren, es nimmt einfach das erst beste.

    Ich muss dazu vielleicht noch sagen, dass ich mich auch zuwenig mit der Kamera beschäftigt hab. Zum einen fand ich diese Einstellungen (Portrait, Landschaft, Party, ...) gar nicht hilfreich, zum anderen, wenn ich tiefer in die Einstellungen hinein gegangen wäre, wäre meine Mutter Amok gelaufen (es war schon zuviel, dass ich an der Bildqualität geschraubt hab).

    Wahrscheinlich wäre eine gute Kompaktkamera schon nicht schlecht. Aber wenn ich mir so ansehe, was die Leute die sonst so am Bahngleis stehen bei sich haben, dann kommt mein Ego mit einer "Urlaubsföteli-Kamera" nicht klar. Aber das ist dann mein Problem^^

    Hier noch ein paar schlechte Beispiele

    hmm, wenn ich mir so das Karma des vorherigen Posts anschaue, muss ich mir mal langsam Gedanken über einen eigenen Thread machen
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    BEWARE OF SHIRANESS!

    goldcoastdriver
    sweet sixteen
    KISS lover

  13. #13
    Brut der Nacht Avatar von Cabal
    Registriert seit
    23.06.2003
    Ort
    SH
    Beiträge
    3.907

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    @shironia
    Wollte ich als Karma schreiben, ist aber zu lang.
    Es gibt Lichverhältnisse, die auch für bessere Kameras nicht so einfach sind. Ich z. B. hatte noch keine Kamera in den Fingern, die problemlos ein helles und ein dunkles Tier auf demselben Bild gut abgelichtet hat. Entweder ist das Bild zu hell oder zu dunkel. Klar kann mans noch bearbeiten, was ich aber nicht wirklich beherrsche. Ich habs gern, wenn das Bild beim Abdrücken genau so entsteht, wie ich es gern haben möchte. Ich weiss noch früher, da war jeder Versuch, unseren schwarzen Kater zu knipsen, erfolglos (die Katze war einfach nur schwarz, kein erkennen von Nase, Mäulchen etc.). Aber jetzt gibts da sicher Kameras, die das mit den schwarzen Tieren im Griff hat. Da ich jetzt ja eine schwarze Mietze habe, werd ich das mal wieder versuchen.

    @all
    Meine Spiegelreflexkamera stellt nicht mehr scharf. Ist so eine Reparatur teuer?

    Cabal

    Edit:
    @Karma Tobi
    Unwahrscheinlich, denn anfangs gabs zwischendurch immer mal wieder scharfe Bilder (zuerst waren nur wenige unscharf und jetzt alle).
    Geändert von Cabal (17.02.2012 um 15:01 Uhr)
    Ich freue mich über jeden Klick auf diese Links:
    http://MyFreeCode.de/index.php?id=9690 Hier kann man Amazon-Gutscheine bekommen, die ich zur Zeit sammle, um mir eine Schermaschine für Tiere kaufen zu können.
    http://www.spielesite.com/#140574:Cabal:31178d8f65 10 Klicks pro Tag möglich (dieselbe IP nur alle 24 Stunden möglich). Mit den Talern (pro Klick bekomme ich einen Taler), kann ich im Pramienshop (Zooplus) Futter kaufen.

  14. #14
    Vorbeigucker
    Registriert seit
    15.05.2011
    Ort
    Wetzikon
    Beiträge
    13

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Zitat Zitat von Cabal Beitrag anzeigen
    Es gibt Lichverhältnisse, die auch für bessere Kameras nicht so einfach sind. Ich z. B. hatte noch keine Kamera in den Fingern, die problemlos ein helles und ein dunkles Tier auf demselben Bild gut abgelichtet hat. Entweder ist das Bild zu hell oder zu dunkel.
    Das wird auch in absehbarer Zeit keine Kamera hinkriegen. Der Grund dafür ist, dass sich das Auge automatisch und in Sekundenbruchteilen auf helle und dunkle Teile einer Szene einstellt -- gerade da, wo Du gerade hinguckst, hast Du deshalb immer den besten Kontrast, ohne dass es Dir auffällt. Damit kriegt das Auge einen Kontrastumfang von 1:1.000.000 hin (auch wenn die Retina eigentlich nur einen Kontrastumfang von 1:100 hat.)

    Zum Vergleich: Auch die besten Kamera-Sensoren haben nur einen Kontrastumfang von 1:500 oder weniger. Da muss was auf der Strecke bleiben -- entweder werden die dunklen Teile einer Szene komplett schwarz, oder die hellen komplett weiss.

    Man kann noch ein bisschen mehr rausholen, wenn man mehrere Bilder mit unterschiedlicher Belichtung macht und sie dann zusammensetzt (sogenannte "High Dynamic Range"-Fotografie oder "HDR"), aber ganz an das Auge kommt man auch damit nicht ran -- ganz davon abgesehen, dass der Eindruck dann auch ein anderer ist (weil das Gehirn halt schon weiss, welche Elemente des Bilds hell und dunkel sind, und HDR alles zu einem einheitlichen "Grau" verschwimmen lässt.)

    Eine gute Seite mit technischen Tests von Kameras ist übrigens http://www.imaging-resource.com/ -- die haben auch Daten wie den Dynamikumfang des Sensors oder die Auslöseverzögerung.

    Liebe Grüsse, Felix.
    Der will nur spielen.

  15. #15
    Suchtkandidat
    Registriert seit
    30.11.2002
    Ort
    Basel
    Beiträge
    97

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Canon und Nikon sind beide recht gut. Fotographen sagen oft, dass Canon besser ist, um Leute abzulichten und Nikon seine Stärken bei der Landschaftsfotographie hat. Ich habe selber nie einen solchen Unterschied wahrgenommen. Aber da du vermutlich Leute UND Landschaften knippst, wird das eh keine Rolle spielen.

    Ich habe eine Canon 450D. Die habe ich recht billig im Interdiscount bekommen, als die 550D rauskam. Wenn du Geld sparen willst, kannst du auch einfach das nicht mehr ganz aktuelle Modell nehmen. Die Hauptunterschiede liegen in der ständig besseren Auflösung bei den Chips. Die ist aber eigentlich schon bei 5 Megapixel so gut, dass du ein Foto auf A4-Grösse ausdrucken kannst.

    Wichtiger sind ohnehin die Objektive. Ich würde also beim Body sparen und dafür eine entsprechend bessere Linse wählen.

  16. #16
    Why create when it will only be destroyed? Why cling to life, knowing that you have to die? Avatar von abo
    Registriert seit
    27.04.2003
    Beiträge
    2.203

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Wahrscheinlich wäre eine gute Kompaktkamera schon nicht schlecht. Aber wenn ich mir so ansehe, was die Leute die sonst so am Bahngleis stehen bei sich haben, dann kommt mein Ego mit einer "Urlaubsföteli-Kamera" nicht klar.
    Das Problem ist schlussendlich so. Die kleinen Kameras sind leicht und handlich, dafür haben sie Probleme bei wenig Licht (Innenräume, in den Bahnhöfen, Dämmerung) und der Autofokus ist oft einfach zu langsam und zu ungenau. Spiegelreflexkameras haben vergleichsweise einen sauschnellen und genauen Fokus und je nach Sensor und Objektiv kannst du auch bei schlechten Lichtverhältnissen tolle Bilder machen.

    Dazu kommt, dass Fotografie doch mehr ist, als einfach einen Kasten mit einem Loch vor das Gesicht zu halten und den Auslöser zu betätigen. Es gehört Wissen dazu, es ist ein Handwerk. Die Kunst ist schlussendlich keine Schnappschüsse zu machen (Glückstreffer), sondern aktiv als Künstler unter Beherrschung seines Handwerks eine Bild zu kreieren welches beim Betrachten eine bestimmte emotionale Reaktion hervorruft. Ein erfahrener Fotograf wird es deshalb au eher als (unabsichtliche) Beleidigung auffassen, wenn du eines seiner Bilder als Schnappschuss bezeichnest. Als Fotograf hast du eine bestimmte Vision eines Bildes, du versucht ein Konzept in deinem Kopf umzusetzen. Dazu hast du ein Werkzeug, nämlich die Kamera, welche dir Hilf das Motiv gemäss deinen Vorstellungen auf Bild zu übertragen.

    Wenn du dir genauer überlegst, so ist es nur offensichtlich, dass ein gutes Werkzeug allein dir bei deinem Vorhaben nicht weiterhilft. Es ist wichtig, dass es das richtige Werkzeug ist. Und noch wichtiger ist, dass du das Werkzeug verstehst und beherrschst. Für eine gute Fotografie ist es unabdingbar dass man ein Verständnis vom physikalischen Vorgang und der Funktionsweise des Werkzeugs hat.

    So... fertig mit dem langen Geschwafel. Was ich damit sagen will ist, dass es nicht unmöglich ist mit einer Kompaktkamera gute Bilder hinzubekommen, wenn man diese Versteht. Der künstlerische Freiraum kann aber durch den technischen Rahmen eingeschränkt werden. Wodurch er aber meist viel mehr eingeschränkt wird ist die Unkenntnis über die Kamera.

    Falls du es wirklich ernst meinst mit der Fotografie, so empfehle ich zumindest eine Komptaktkamera mit manuellen Einstellmöglichkeiten. Es ist nicht wirklich wichtig, dass man die Menüs einer Kamera kann. Wichtig sind, dass man die Grundlagen beherrscht. Darunter verstehe ich (nicht abschliessend) folgende Dinge wie das Einstellen von Belichtungszeit und Blendenöffnung. Dazu noch die ISO-Empfindlichkeit und ganz wichtig, die Wechselwirkung dieser drei Dinge. Das ist ganz Elementar. Verstehen, dass eine Änderung an einem der drei Dinge unmittelbare Auswirkungen auf die Wahl der anderen beiden hat! Hat man das einmal verstanden, so erübrigen sich auf einmal Fragen zum Bildrauschen, oder der Unschärfe. Und wer auch noch gerne mit Blitz fotografiert hat auf einmal noch einen vierten Faktor. Man lernt auf einmal nicht nur zu sehen, dass ein Bild schlecht ist, sondern auch warum es schlecht ist. Mit etwas Erfahrung - und das ist gar nicht so viel - reicht ein kurzer Blick auf die EXIF-Daten eines Bilden und man weiss schon, woran es lag und was man das nächste Mal besser machen muss.

    Das ganze geht sogar soweit, dass Leute die sich eifach "eine gute" Spiegelreflexkamera kaufen am Anfang aufgrund der Unkenntnis schlechtere Bilder machen, als mit einer herkömmlichen Kompaktkamera.

    Als Fotograf ist man schlussendlich sowohl Handwerker, als auch Künstler. Wer das eine sein will ohne das andere der wird scheitern. Es ist unerlässlich sich mit den Grundlagen auseinander zu setzen, egal was für eine Art von Kamera man in den Händen hält.

    Zum zum Thread-Thema zurückzukehren: Wenn ihr rat braucht für eine neue Kamera, so ist es deshalb sehr wichtig, was genau ihr fotografieren wollt, wieviel Gewicht ihr mitschleppen wollt und wie teuer das ganze sein soll. Die eierlegende Wollmilchsau werdet ihr kaum bekommen. Also, ein paar Gedanken machen und sagen was wichtig ist in welcher Priorität. Dann gibts wohl auch eher konkrete Empfehlungen. Pauschalaussagen sind ziemlich schwer zu treffen.

    Und um nochmals auf ein paar Dinge einzugehen:

    Ich habs gern, wenn das Bild beim Abdrücken genau so entsteht, wie ich es gern haben möchte.
    Ja, das ist sehr erstrebenswert in mehrfacher Hinsicht. ABER Nachbearbeitung gehört meiner Meinung nach einfach dazu. Genau wie früher bei der Analogfotografie das Entwickeln zum künstlerischen Prozess dazu gehört, gehört auch in der digitalen Welt die "digitale Belichtung" einfach dazu. Ich spreche hier nicht vom Entfernen von Fettpolstern oder Falten mit Photoshop. Es geht darum man mit der Kamera nicht die Realität fotografieren kann. Man bekommt nur ein aufgrund der physikalischen und technischen Rahmenbedingungen ein Abbild des Motivs. Genauso wie wir mit unseren Augen und der Interpretation der entsprechenden Nerven in unserem Hirn gar nicht die Realität sehen, sondern nur ein Abbild dieser. Sozusagen ein Schatten dessen, was physikalisch da ist. Sehen ist nichts exaktes, sondern ein Empfindungsprozess. Bei der digitalen Belichtung geht es deshalb darum, dass wir die rohen Kameradaten so verändern müssen, dass wir beim betrachten des Bildes das empfinden, was wir beim Betrachten des Motives empfunden haben. Kameras sind nur Maschinen und besitzen keinen Emotionsprozessor der erraten kann welche Empfindung ein Bild ausdrücken soll. Hier gibt es noch eine zusätzliche Grenze die auch noch unterschieden werden kann. Je nachdem sieht man die Fotografie eher Handwerk die Realität abzubilden, oder aber einen künstlerischen Mehrwert zu schaffen. Das bestimmt im wesentlichen den Grad der Bearbeitung. Ich bin kein Kunstexperte, aber für mich geht das in Richtung der Unterscheidung zwischen "Realismus" und "Impressionismus" (siehe Wikipedia oder Kunstlehrer). So oder so kommt man aber um eine Bearbeitung der rohen Kameradaten nicht herum. Der Realist möchte hier die von der Kamera nur unzureichend abgebildete Realität wiederherstellen während der Impressionist bestrebt ist seine subjektive Wiedergabe des Kunstwerkes auszudrücken.

    Übertrieben ausgedrückt: Ein unbearbeitetes Bild hat für mich deshalb aus künstlerischer Sicht nur einen halbfertigen Charakter.

    Unwahrscheinlich, denn anfangs gabs zwischendurch immer mal wieder scharfe Bilder
    "immer mal wieder" belegt Tobis Annahme eigentlich nur. Es kann aber auch andere Ursachen haben. Beispielbilder könnten bei der Einschätzung helfen.

    Canon und Nikon sind beide recht gut. Fotographen sagen oft, dass Canon besser ist, um Leute abzulichten und Nikon seine Stärken bei der Landschaftsfotographie hat. Ich habe selber nie einen solchen Unterschied wahrgenommen. Aber da du vermutlich Leute UND Landschaften knippst, wird das eh keine Rolle spielen.
    Das ist sowieso absoluter Quatsch. Wichtiger als ob Canon oder Nikon ist welcher Body und welche Objektive man verwendet. Wichtig ist die Entscheidung vor allem am Anfang, wenn man mit etwas mal angefangen hat, wechselt man kaum noch. Wie red bereits erwähnt hat kann es von Vorteil sein wenn man das selbe System verwendet wie Bekannte oder Freunde haben, die lassen einem das Zubehör vor einem Kauf dann eher mal testen

    Wenn du Geld sparen willst, kannst du auch einfach das nicht mehr ganz aktuelle Modell nehmen. Die Hauptunterschiede liegen in der ständig besseren Auflösung bei den Chips.
    Es ist zwar richtig, dass man viel Geld sparen kann. Teilweise werden die älteren Modelle aber immernoch zu total überrissenen Preisen verkauft. Zudem haben die Sensoren in den letzten Jahren starke Fortschritte gemacht, vorallem was die Lichtempfindlichkeit betrifft. Ob man dann mit ISO 1600 oder 3200 fast rauscharm fotografieren kann oder nicht kommt dann halt schon darauf an. Das ist aber natürlich auch noch von vielen anderen Faktoren abhängig.


    Edit: Natürlich haben Canon und Nikon ihre Stärken und Schwächen. Dennoch sind Pauschaulaussagen, wie dass Canon besser ist zum Leute ablichten und Nikon besser für Landschaften ist, totaler quatsch. Erst recht wenn man solche Aussagen nicht selber begründen kann und sowas nur vom Hörensagen zu wissen glaubt. Ich bin gerne bereit über Stärken und Schwächen zu diskutieren, wenn man diese auch begründet und sagt wieso das denn so sein soll. Und genau dass ist bei solchen Pauschalaussagen kaum möglich. Es gibt sehr viele Faktoren welche eine Eignung zur People-Photography bzw Landscape-Photography beeinflussen, wie zum Beispiel die Body oder Objektivwahl. Die Frage ob Canon oder Nikon ist dabei praktisch nichtig, da beide Hersteller über eine in etwa äquivalente Body- wie auch Objektiv-Auswahl verfügen. Oder will mir jetzt tatsächlich jemand entgegen stellen, dass es für People- bzw Landscape-Photography beim einen Hersteller DAS ultimative Produkt gibt, dass es beim anderen nicht in ähnlicher Form zu finden gibt? Natürlich gibt es Unterschiede, aber diese reichen kaum aus um eine solche Pauschalaussage begründen zu können.

    Nein, ich bin kein Profi-Fotograf, ich habe nicht einmal eine Ausbildung in diesem oder einem ähnlichen Bereich. Dennoch sträube ich mich vehement gegen solche Aussagen. Wenn, dann bitte plausibel Begründen warum sowas sein sollte und nicht nur etwas vom Hörensagen wiedergeben. Ich bin gerne bereit mich eines besseren belehren zu lassen.
    Geändert von abo (17.03.2012 um 12:41 Uhr)

    DON'T GIVE KARMA - ANSWER INSTEAD!


    facebook.com/abolechander


  17. #17
    Suchtkandidat
    Registriert seit
    30.11.2002
    Ort
    Basel
    Beiträge
    97

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Das ist sowieso absoluter Quatsch.
    Das sagen etablierte und professionelle Fotographen, mit denen ich zusammengearbeitet habe. Übrigens nicht nur in der Schweiz, sondern auch ausserhalb Europas habe ich das genau so gehört. Wird wohl kein "absoluter Quatsch" sein.

    Es ist zwar richtig, dass man viel Geld sparen kann. Teilweise werden die älteren Modelle aber immernoch zu total überrissenen Preisen verkauft. Zudem haben die Sensoren in den letzten Jahren starke Fortschritte gemacht, vorallem was die Lichtempfindlichkeit betrifft. Ob man dann mit ISO 1600 oder 3200 fast rauscharm fotografieren kann oder nicht kommt dann halt schon darauf an. Das ist aber natürlich auch noch von vielen anderen Faktoren abhängig.
    Das ist klar. Wer mehr zahlt, bekommt bessere Qualität. Aber die Konsequenz dieses Arguments ist, dass man am Ende für ne D7 3000 Franken ausgibt. Meine persönliche Erfahrung ist, dass die Unterschiede zwischen den Modellen weniger gross sind als die Preisunterschiede. Das heisst, das doppelt so teure neustes Modell ist weniger als doppelt so gut.

  18. #18
    Macht sie Fettich!!! Avatar von Jeridian
    Registriert seit
    25.04.2004
    Ort
    Neuhausen Kt. SH
    Beiträge
    1.246

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Canon, Nikon und Sony sind derzeit alle sehr gut mit einem Einsteigermodell vertretten. Mein Tipp, geh in einen Laden und halte die Dinger mal in der Hand,mich persönlich hat nach diesem Test die Nikon D90 überzeugt, aber andere Hände, andere Kameras oder wie ging das schon wieder^^.

    Eben in sachen Bildquali, Gewicht, Ausstattung ect. sind alle etwa ziemlich gleich, jedoch was Form und Materialgefühl angeht sollte man die Kamera sicher einmal in denn händen halten bevor man sie kauft.

    Noch zur Info, ich beziehe mich hier auf Amateurfotografie. Natürlich spielt es beim Semi oder auch Profi eine ganz andere Rolle was man sich aussucht. Ich bin aber der Meinung als Amateur sollte man sich eine Kamera aussuchen die einem gut in der Hand liegt und wo auch das Menü für einem verständlich ist.

  19. #19
    Frequenzler Avatar von apro
    Registriert seit
    21.12.2011
    Ort
    Solothurn
    Beiträge
    20

    AW: Empfehlung Spiegelreflex Kamera?

    Hab ne Premium Kompaktkamera gekauft. Fred kann geclosed werden.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •