Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: tablet zum manga lesen

  1. #1
    Frequenzler
    Registriert seit
    17.03.2012
    Ort
    zürich
    Beiträge
    32

    tablet zum manga lesen

    wollte fragen, ob jemand schon mangas auf einem tab liest. und mit was für einem tablet - eventuell ein paar empfehlungen. bis jetzt interessiert mich das samsung tab 10.1. ist halt bisschen teuer, aber dafür ist der bildschirm gross und eine manga seite hat schön platz drauf :-)

  2. #2
    Kanrei, 칸레이 Avatar von かんれい
    Registriert seit
    09.06.2006
    Ort
    Einsiedeln
    Beiträge
    1.463

    AW: tablet zum manga lesen

    XD Ich kann dir zumindest weder den normalen Kindle (E-Ink Bildschirm) noch der Kindle Fire(LCD Bildschirm) zum Mangalesen empfehlen. Beim normalen Kindle ist die Auflösung zu schwach, auch wenn man denken mag, man könne doch gewiss Mangas lesen, weil sie schwarz-weiss sind. Kindle Fire hat zwar eine bessere Auflösung, die ist aber immernoch etwas zu schlecht, um es direkt auf einer Seite lese zu können. (Das Tablet an sich ist auch nicht sehr gross, aber da ich das Gefühl hatte, ich könne ja schon fast auf dem iPhone Mangas lesen ohne Zoom, dachte ich mir, würde es gewiss auf nem kleinen Tabletteil auch gehen... Naja, nur haben die halt keinen Retina-Display oder einfach sonst zu schlechte Auflösung) Durch Zoomen geht es zwar irgendwie das man die Mangas auf dem Kindle Fire lesen kann.
    Der normale Kindle ist aber auf jedenfall gut zum Bücher lesen, dafür kann ich ihn sehr empfehlen.
    Es kann sein, dass man auf dem Kindle DX (E-Ink Bildschirm) Mangas lesen könnte. Zumindest bewerteten den manche ganz gut dafür. (Allerdings taten das manche auch beim Kindle Fire, im Bezug auf Comics und so....)

    @Ethion
    Hmm, ob das dann gut genug ist zum Mangas lesen? Auf meinem Kindle lese ich auch Bücher und PDFs (Keine Magazine, dafür wäre bei beiden Kindle die Auflösung zu schlecht, ausser man zoomt, was ich eigentlich nicht wollte.)

    @Karma Ah ok. XD Ja Kindle ist leider sehr abgespeckt, eigentlich bräuchte ich es auch nur zum lesen, aber wenn man dann zoomen muss, ist das blöd.
    Geändert von かんれい (24.06.2012 um 13:46 Uhr)
    Vielleicht, wenn man lange genug hinsieht, löst sich die Realität auf.

    My Sketch Blog
    Zeichnet in mein Graphikgästebuch

  3. #3
    Frequenzler
    Registriert seit
    17.03.2012
    Ort
    zürich
    Beiträge
    32

    AW: tablet zum manga lesen

    @ かんれい: vielen dank für die antwort. die kindle tablets hab ich im internet auch schon angeschaut, fand sie aber auch nicht so gut zum mangas drauf lesen. aber nochmals danke für die ausführliche antwort.

    @ dragoon: naja, jenachdem wie man's anschaut. nehmen wir an, ich würde doch ca 500 franken für ein tablet bezahlen, was eigentlich schon sehr viel ist. andersrum sind das dann etwa 50 mangas. könnt ich fast die ganzen one piece mangas lesen. ich denke, mit der zeit wirds sich schon lohnen. (nur hab ich die 50 bände von one piece schon - aber ich will eigentlich viele meiner mangas noch günstig verkaufen. wie one piece, ranma 1/2, 3x3 augen, battle royale und sonst noch einige reihen, aber ich werde dann extra mal einen verkaufs thread starten.

    @ Harleyquinn: der Asus Transformer - ja von dem hab ich auch schon gelesen. bei amazon sind die kritiken sehr gut.

    dann wirds wahrscheinlich der Asus Transformer oder das Samsung Tablet 10.1. haben ja beide ein sehr grosses display. passt eine manga seite super drauf.

    aber bin immer noch offen, falls sonst noch jemand erfahrungen mit tablets gemacht hat...

  4. #4
    tempora mutantur, nos et mutamur in illis
    Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    275

    AW: tablet zum manga lesen

    Formfaktor 10.1 war mir zu gross für ein Tablet, da der Unterschied zu einem Ultrabook/Netbook dann zu klein war.

    Habe mir vor paar Monaten ein Samsung Galaxy Tab 8.9 gekauft und es bis heute nicht bereut. Habe darauf Ares (zum 3. Mal..) ganz durchgelesen und lese ab und an auch Comics drauf - und finde es mehr als angenehm.
    Toll daran sind vor allem die Lautstärkeknöpfe, die man zum "blättern" drücken kann; das geht wesentlich besser als mit Touch. Das Transformer Prime ist natürlich die Luxusversion und sicherlich eine gute Entscheidung, aber eben - die Portabilität bei ein 10.1 war mir zu sehr eingeschränkt. Auch was die Rootmöglichkeiten angeht, ist man bei den Galaxy Tabs besser dran.
    My two cents.

  5. #5
    [Requiem of Insanity] Avatar von Ateyo
    Registriert seit
    22.07.2011
    Ort
    Winterthur
    Beiträge
    182

    AW: tablet zum manga lesen

    Wenn du gute Augen hast reicht auch ein >4" Smartphone. Ich benutze mein Galaxy Nexus fast täglich um Manga zu lesen. Wie gesagt, es ist ein wenig anstrengend, aber möglich.

    Aber am liebsten lese ich Manga immer noch in der gebundenen Variante!
    It went all like "RAAAAAGHHHHHHH" and stuff...

  6. #6
    Kanrei, 칸레이 Avatar von かんれい
    Registriert seit
    09.06.2006
    Ort
    Einsiedeln
    Beiträge
    1.463

    AW: tablet zum manga lesen

    XD Ja auf dem Smartphone geht es durchaus auch, finde es selber aber auch zu anstrengend. Dementsprechend enttäuscht war ich vom Kindle Fire, das der solch eine schlechte Auflösung hatte, obwohl der Bildschirm grösser ist als auf dem iPhone... O_O
    Vielleicht, wenn man lange genug hinsieht, löst sich die Realität auf.

    My Sketch Blog
    Zeichnet in mein Graphikgästebuch

  7. #7
    Ein-Beiträgler
    Registriert seit
    20.06.2012
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    1

    AW: tablet zum manga lesen

    Ich habe leider kein Tablet, weil ich darauf wohl nichts anderes tun würde, als Manga zu lesen und dann zu nichts anderem mehr käme
    Allerdings benutze ich mein Sony PRS1 Ebook Reader (170,-) manchmal zum Manga lesen. Soweit ich weiß hat es die gleiche Auflösung, wie der Kindle. Für mich reicht es zum Manga lesen, allerdings finde ich dauert es einfach zu lange einen Manga auf einen Ebook Reader zu kopieren, in der Zeit habe ich die meisten Kapitel schon durchgelesen. ^^°
    Allerdings finde ich Ebookreader immer noch schöner, weil sie eben keinen beleuchteten Bildschirm haben, sonst kann ich Manga ja auch auf meinem Rechner lesen, aber wenn ich das viel zu viel mache, wir mein Kopf schummerig... Mein Monitor hat auch nur eine Höhe von 800 Pixeln, was der gleichen Auflösung von meinem Sony entspricht, nur in seltenen Fällen ist mal die Schrift zu klein und dann zoom ich rein, was ich aber auf meinem Monitor auch machen müsste. Aber man sollte eine gute Übertragungssoftware verwenden, Calibre macht das bei mir ganz prima.
    Ein Smartphone habe ich nicht, aber auf meinem IPod Touch ließt es sich furchtbar... vor allem finde ich die aktuellen Entwicklungen von Carlsen mit ihren halb-animierten Manga einfach schrecklich *heul* Da können wir doch gleich zurück in die Zeit springen, wo Manga noch gespiegelt wurden und einzelne Bilder gedreht und geschoben wurden... Schließlich macht der Mangaka sich nicht umsonst Gedanken über die Gesamtaufteilung seiner Seite...

  8. #8
    Hodor! Avatar von Laertez
    Registriert seit
    29.05.2008
    Ort
    Winterthur
    Beiträge
    166

    AW: tablet zum manga lesen

    ASUS Eee Pad Transformer TF300. Funktioniert prächtig.
    Als Android comic reader app benutze ich meistens "Komik Reader".
    Eat a magic mushroom grow a little higher.
    Eat a white flower and spit balls of fire.

  9. #9
    Vorbeiguckerin
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    ZH
    Beiträge
    15

    AW: tablet zum manga lesen

    Für auf Reisen und so nutze ich meinen Kindle Keyboard zum Magngalesen, für eBooks, PDFs, surfen usw. - das Palett Bücher findet dort drin problemlos Platz.
    Geht für meinen Geschmack recht gut mit der Auflösung von 800x600 im Querformat + einmal blättern pro Seite bei Mangas.
    1 Seite im Hochformat ginge auch, aber da ist mir üblicherweise die Schrift zu klein.
    Für professionell Mangalesende würde ich das auch nicht unbedingt empfehlen.

    Mit MangleWindows lassen sich die Seiten in der richtigen Reihenfolge sortieren sowie in der Grösse passend verkleinern, damit es nicht Stunden dauert zum Kopieren. Im Internet findet sich die Anleitung beim Programmierer der Software.

    Der Nachteil auf dem Kindle ist, die Batterie ist beim Mangalesen deutlich schneller leer als beim Bücherlesen ;-/
    D.h., vielleicht zwei Tage Lesemarathon anstelle von sonst wöchentlichem Lesemarathon.

    Der grosse Vorteil vom Kindle ist das Lesen im Sonnenschein, weil der Kontrast besser wird mit Licht, ganz im Gegensatz zu den deutlich teureren Buntpads mit Hintergrundbeleuchtung, kurzer Nutzungsdauer und teilweise proprietären Formatunterstützung.

    Mein Tipp zum fast kostenlos testen ob dir ein eBookreader zusagt:
    In manchen Bibliotheken werden ebookreaders mit Inhalt ausgeliehen. U.A. in der PBZ (Pestalozzibibliothek Zürich) hat es welche in der Hauptstelle und in Sihlcity. Beide hatten das Original-USB-Ladekabel dabei. Damit lassen sich auch Dateien überspielen.
    Es gibt ein Set mit Kindle und eins mit einem Sony T1(?), beide haben nur wenige Navigationsknöpfe. Hatte die Reisebücher auf dem Sony plus die Englische Literatur auf dem Kindle gewählt und alles in Sihlcity abgeholt, weil ich so am wenigsten lang warten musste. Kostenpunkt CHF 3.- pro Reservation plus die Jahreskarte, die ich bereits besitze.

    Mein Kindle mit Tastatur gefiel mir bedienungsmässig deutlich besser als der aus der Bibliothek. Wenn du dir einen anschaffst, kauf den mit 3G für gratis Internetsurfen übers Mobilfunknetz. Genial zum Zeitunglesen und ähnlich textlastigem.

    Ein EiPäd 3 wäre sicher hübsch und nett und optimal mit der grossen Auflösung, aber ich befürchte, der Marathon wäre ähnlich haarsträubend, die Bilder da draufzubekommen wie mein mehr oder weniger gescheiterter Versuch, einen Film ab NAS (Festplatte im Netzwerk) zu schauen...
    Mal abgesehen davon, dass ich so eine Tablette im Alltag ähnlich sporadisch nutzen würde wie den Kindle heute.

    Eine Alternative wäre ein kleiner PC wie z.B. das ultradünne Zenbook von Ausus bzw. der MacbookAir. Die haben üblicherweise eine deutlich bessere Auflösung (= mehr Pixel) auf grösserer Fläche als Netbooks. Ok, die Batterien hält dafür nicht ganz so lange, dafür ist es ein "richtiger" PC zum Arbeiten, die Netbooks sind ja nett für Ferien oder mal kurz zwischendurch. Die neuen Zenbücher haben, wie ich las, in der Zwischenzeit auch ergonomischere Bildschirme ohne die unsägliche Rasier-bzw. Schminkspiegelfunktionalität.

  10. #10
    [verträumter Tollpatsch] -> Ohne künstliche Zusatzstoffe <- Avatar von Kano
    Registriert seit
    29.07.2012
    Ort
    15 Minuten von Schaffhausen
    Beiträge
    116

    AW: tablet zum manga lesen

    Also ich bin noch so altmodisch und führe stehts etwa 2-3 Mangabücher in meiner Tasche mit mir mit :3

    aber eine Freundin von mir hat auch immer so ein Gerät, extra für Bücher und so, aber ich find das nicht so trollig. Weiss auch nicht. Ich will Papier und ein Buch. Und einfach, wenn mich leute beim lesen zugucken, vermitteln: "jaaaa ich bin ein manganerd!!"
    Der Künstler ist die Nacht, die Kunst das Licht, denn das Objekt verdient die Aufmerksamkeit. Wir sind nicht die Schöpfer der Dinge, lediglich Interpretatoren.
    -Ken Rüfenacht

    Hat die Zitrone das Recht als Obst zu existieren? :O

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •