Durfte am Sonntag endlich auch mal Apocalyptica Live geniessen.

Obwohl mich die Location zu Anfang von ihrer Grösse her enttäuschte (bin
Z7 verwöhnt) und auch die Preise typisch Zürich hoch waren vermochte
sie doch bald ihre Reize zu offenbaren.

Die Vorband war einigermassen zu verkraften (noch eine Band die auf
Frontfrauengesang setzt) aber nicht wirklich so der Funke der die
Lunte zünden konnte.

Bei Apo ists dann richtig abgeganen. Die Band hat viel Druck gemacht
mit schnellen Lieder, sodass die Menge immer wilder zu toben begann.
Was vor allem gegen den Schluss (Hall of the Mountain King ist mein Fav)
merklich zu hören war, obwohl nur wenig Leute ins X-Tra reinpassen dachte
man sich in einem Fussballstadion.